Prostavasin-Infusionstherapie bei pAVK

Die periphere Arterielle Gefäßkrankheit (pAVK) ist neben der Koronaren Herzkrankheit (KHK) und der zerebralen Gefäßkrankheit (vaskuläre Demenz,Schlaganfall) eine Organmanifestation der Systemerkrankung Atheriosklerose.

Als Synonym wird die pAVK im Stadium 2 auch als "Schaufensterkrankheit" bezeichnet, da schmerzbedingt eine Pause beim Gehen eingelegt werden muß und die Patienten, um nicht aufzufallen gerne mal die Schaufensterauslagen betrachten.

Es handelt sich hierbei um einen Minderdurchblutungsschmerz der beanspruchten Muskulatur (meist Beinmuskulatur) ausgelöst durch Gefäßverengungen bzw. Gefäßverschlüssen.

Therapeutisch wichtig ist hier das konsequente Gefäßtraining mittels regelmässigen und richtig dosiertem Gehtrainings. Unterstützend hat sich über Jahre die Therapie mit gefäßstimulierenden Medikamenten etabliert (z. B. Prostavasin-Infusionen).

Ihr Nutzen

Verbesserung Ihrer krankheitsbedingt eingeschränkten Mobilität und damit Verbesserung Ihrer Lebensqualität.